Teatoxing – Was steckt dahinter?

Was ist Teatoxing?

Immer häufiger hört ihr in Lifestyle- und Koch-Magazinen oder neulich sogar im Fernsehen von Detox, Detox Tea oder Teatoxing. Diese Begriffe sind aus den USA herübergeschwappt und stehen für eine Entgiftungs-Kur unterstützt durch Tee trinken. Detox bedeutet nichts anderes als „entgiften“. Und das ist angesichts der leckeren Cocktails und dem morgendlichen Kaffee mit Toastbrot und Nutella gar keine schlechte Idee.

Auf Schokoladencreme und andere Süßigkeiten solltet ihr für die Zeit der Kur verzichten.

Auch auf das Französische Frühstück mit Kaffee und Croissant oder Baguette solltet ihr verzichten. Einzig der Orangensaft ist gern gesehen auf euren zukünftigen Frühstückstisch.

Wieso braucht mein Körper eine Detox-Kur?

Euer Körper sollte von Zeit zu Zeit von den Folgen durch schlechte Ernährung, Medikamente und schädlichen Umwelteinflüssen gereinigt werden. Normalerweise tun die Entgiftungsorgane wie Leber, Darm und Niere diesen Job. Allerdings können diese Organe durch zu viel Kaffee, Fast Food, Zigaretten, Hormone oder zu viele tierische Produkte (Joghurt, Käse, Fleisch) auch überfordert sein. Die Folgen der Überlastung sind ein fales Hautbild und ein anfälliges Immunsystem. Nach dem Detoxing ist der Stoffwechsel angeregt, ihr habt wieder einen rosigen Teint und euer Immunsystem ist gestärkt und verpasst euch einen Energieschub nach dem anderen.

Was darf ich noch essen und trinken?

Um euch klarzumachen, wie viele Gifte ihr euch täglich zuführt, kommt hier erst einmal eine Liste mit den Dingen, auf die ihr beim Teatoxing verzichten solltet:

  • Fleisch
  • Käse
  • Milch
  • Weißmehlprodukte
  • Süßigkeiten
  • Alkohol
  • Fertigprodukte
  • Kaffee
  • Schwarzer Tee

Sicher denkt ihr euch jetzt: Was? So viel? Ja, das dachte ich auch. Aber ihr dürft natürlich auch noch ein paar Dinge essen und trinken:

  • Obst
  • Gemüse
  • und zwei bis vier Liter Flüssigkeit am Tag (dazu zählt besonders Tee)

Gemüse in allen Varianten ist Teil des Ernährungsplans der Kur.

Wie sieht so eine Detox-Kur aus?

Um eine gute Basis für die Entgiftung zu schaffen, fangt ihr an mit einer Reinigung des Darms durch eine Darmspülung, oder (die weniger unangenehme Variante) mit Bittersalz. Dann folgt die eigentliche Kur.
Ihr dürft alle zwei Stunden etwas gesundes Essen, damit der Körper nicht auf den so gefürchteten Steinzeitmodus umschaltet und jede Fettreserve speichert, die er kriegen kann. Hier findet ihr Detox-Gemüse und -Obst: https://www.teatox.de/magazin/13-detox-foods/

Mit gesund sind möglichs naturbelassene vegetarische Lebensmittel gemeint.
Das klingt doch schon gar nicht mehr nach verzichten, oder? 😉 Das ganze zieht ihr dann ein bis zwei Wochen durch und euer Körper wird euch danken. Länger als zwei Wochen wird nicht empfohlen, da sonst Mangelerscheinungen auftreten können.

Weitere Infos und Rezepte findet ihr hier: https://www.teatox.de/magazin/?s=detox+ 

Welche Bedeutung hat Tee in einer Detox-Kur?

Wie ihr oben schon gelesen habt, ist Flüssigkeit das A und O bei dieser Kur. Wer nicht immer Wasser trinken möchte, dem bietet sich mittlerweile eine breite Palette an Detox-Tees oder grünen Smoothies an.

Detox-Tees unterstützen die normale Entgiftung des Körpers. Es gibt Teesorten, die morgens eure Lebensgeister wecken und das Pendant für abends, was euch beim einschlafen hilft. Tagsüber könnt ihr Kräutertees oder sogenanntes Detox-Wasser (wie dieses hier mit Gurke, Zitrone und Minze: http://blog.parkturner.de/erfrischendes-detox-wasser/) trinken.

Auch mit anderen Früchten schmeckt Detox-Wasser lecker! Probiert einfach aus!

Welchen Tee für welche Tageszeit?

Grundsätzlich solltet ihr morgens Grünen Tee trinken, da er euren Körper und Geist belebt und durch das Ankurbeln eures Stoffwechsels auch die Fettverbrennung verbessert. Innerhalbt der Detox-Kur könnt ihr so, als positiven Nebeneffekt, auch noch ein paar Pfunde loswerden. Die Bitterstoffe im Grünen Tee helfen dabei, das Hungergefühl zu mindern.

Kräutertees trinkt man während der Kur am Tag.

Kräutertees sind für eine Detox-Kur sehr gut geeignet, besonders tasgüber. Brennesseltee beispielsweise, hilft eurem Körper nicht nur beim Entgiften, sondern sorgt auch durch das in ihm enthaltene Kalium für eine Entwässerung.

Genausogut eignet sich Ingwertee, welcher ebenso den Stoffwechsel ankurbelt und das Immunsystem stärkt. Darüber hinaus fördert er die Verdauung, entgiftet (natürlich) und versorgt euren Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Rooibos- (oder Rotbusch-) Tee aus Südafrika ist mit seinen zahlreichen Antioxidantien, welche die Zellen vor den Angriffen von freien Radikalen beschützen, ebenso ein nützlicher Tee in der Detox-Kur. Hierzu gehören Vitamin C, Flavonoide und einige mehr. Rooibostee entgiftet dadurch, dass er sich positiv auf die Entgiftungsmechanismen auswirkt. Er ist auch ein natürlicher Appetitzügler, denn er stoppt die Lust auf Süßes. Falls ihr euch genauer informieren wollt: https://www.teaworld.de/info-ueber-tee/rotbusch-tee.html/

Rooibos- oder Rotbuschtee lässt sich auch gut mit geschnittenen Orangenscheiben versüßen.

Falls ihr euch für einen speziellen Detox-Tee entscheiden wollt, gibt es diese mittlerweile von Teatox (den Tee findet ihr hier im Online-Shop: https://www.teatox.de/, einen Erfahrungsbericht findet ihr hier: http://www.fashion-kitchen.com/2014/08/teatox-skinny-detox-meine-erfahrungen.html#), vom Bio-Teehersteller Pukka (http://www.pukkaherbs.de/tees/pukka-tees/detox/) oder andere Marken, teilweise im Supermarkt erhältlich.

Im Laufe der Recherche für diesen Beitrag habe ich so viel Interessantes gelesen, dass es mich neugierig gemacht hat. Ich werde im nächsten Monat einen Selbstversuch starten und mich einer Entgiftungskur unterziehen. Natürlich werde ich euch laufend berichten, wie es mir geht.

 

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen für andere Beiträge habt, hinterlasst mir doch ein Kommentar! 

 

 

3 thoughts on “Teatoxing – Was steckt dahinter?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.