Tag 1-5 der Detox Kur: Ich habe Chia-Pudding entdeckt!

Hallo ihr Lieben! 

Ich habe jetzt die ersten 5 Tage nach der Kur gelebt und möchte euch ein wenig davon berichten, wie ich versprochen habe. 

Wie es mir bisher geht

Also grundsätzlich habe ich seit langem wieder richtig Hunger. Als Studentin hat man Dank der unterschiedlichen Vorlesungszeiten fast keine festen Essenszeiten. Es sei denn man lebt in einem solchen selbstgesteckten Tagesrhythmus, machte ich aber bisher nicht. Seitdem ich auf Zucker, Saft, Schokolade und andere Süßigkeiten verzichte, habe ich einen richtigen Jams, also großen Hunger auf genau diese Dinge. Einen Abend war es sogar so schlimm, dass ich mir eines Abends sogar dazu durchrang, mit Mandelmilch, die an sich schon sehr süß ist, und Rohkakao eine heiße Schokolade zu machen. Immerhin eine gesunde Alternative zu dem sonst sehr gezuckerten Getränk. 

Da ich ja etwas eingeschränkt bin in der Auswahl meines Essens muss ich spätestens am Tag vorher für den nächsten Tag das Essen durchplanen. Sonst habe ich einfach etwas zusammengewürfelt aus Gemüse, Eiern, Getreidekorn (also Weizen oder Dinkel) und dem was sonst noch so da war. Das fällt mir gerade nicht mehr so leicht. Ich habe auch erst einmal mein Gewürzregal gefüllt mit Gewürzmischungen ohne Salz, da mir aufgefallen ist, dass in den meisten Mischungen Meersalz enthalten ist.

 

Frühstück mit Chia

Mein Frühstück besteht derzeit aus einem Smoothie und entweder Vollkornbrot/-brötchen mit veganem Aufstrich, Chia-Pudding oder einem Omelette mit Gemüse. Den Chia-Pudding kann ich schon am Abend vorher zubereiten, daher nimmt das Frühstück morgens nicht so viel Vorbereitungszeit ein.

 

Chia-Pudding mit Erdbeeren und Mango

 

Ich probiere auch mindestens alle 2 Tage grüne Smoothie-Rezepte aus. Einen mit Spinat und einen mit Kopfsalat habe ich schon getrunken und ich muss sagen, sie schmecken besser, als sie aussehen! Mit Ananas oder Birne sind sie sehr fruchtig und belebend zugleich.

 

Smoothie mit Kopfsalat, Birne und Ananas

 

Mein Ernährungstagebuch für die 5 Tage 

Tag 1: Omelette mit Spinat und Tomaten, grüner Smoothie mit Spinat, Gemüsepfanne, Schwimmen

Tag 2: Chia-Pudding mit Beeren, grüner Smoothie, Putenbrust mit Spinat, Pilzen und Avocado, gebratenes Gemüse 

Tag 3: Chia-Pudding mit Nüssen, Beerensmoothie, Linsen-Kartoffel-Zucchini-Suppe

Tag 4: Smoothie mit Haferflocken und Nüssen, Dinkelnudeln mit Tomaten-Spinatsauce und Shiitake-Pilzen

Tag 5: Grüner Smoothie mit Kopfsalat, Chia-Pudding, Lachs mit Brokkoli, Kaisergemüse und Nüssen

 

Grüner Smoothie mit Spinat, Apfel, Birne und Erdbeeren

 

Arbeiten und die Detox-Kur

Ich merke aber, dass ich die Kur teilweise nicht ganz durchhalten kann, da mein Blutzucker trotz des ballaststoffreichen Frühstücks nicht immer auf einer Höhe ist. Normalerweise habe ich 5 Stunden nach der letzten Mahlzeit Hunger und ab da wird es richtig kritisch. Da ich auf der Arbeit aber teilweise aus Zeitgründen bis zu 8 Stunden danach nicht zum Essen komme, habe ich da auch schon einmal zu einem kleinen Schluck Cola für den Zuckerkick gegriffen. Aber sonst fällt es mir immer leichter, nur Wasser und Tee und keine Saftschorlen oder Kaffee mehr zu trinken. Es ist alles eine Sache der Gewöhnung. Und langsam gewöhne ich mich daran. Nur, wenn ich mit Freunden ausgehe und alle Bier oder Cocktails trinken, da muss ich zu meinem Wasser stehen.

 

Detox-Wasser mit Orange, Grapefruit und Zitrone

 

4 Liter Wasser sind ziemlich viel

Zum allgemeinen Körpergefühl kann ich mich nicht beklagen. Ich fühle mich schon jetzt fitter und irgendwie gereinigt. Auch wenn ich es nicht jeden Tag schaffe, die 4 Liter Wasser und Tee zu trinken, so habe ich dennoch schon Durst, wenn ich nur 2 Liter getrunken habe. Zum Vergleich: Vorher waren es höchstens 1 1/2 Liter, die ich am Tag getrunken habe. Wasser trinke ich entweder pur oder mit ein paar Zitronen- und Ingwerscheiben als Detox-Wasser. Teesorten, die ich gerade viel trinke, sind zum einen morgens grüner Tee, da er mich wach macht, und zum anderen Rotbusch- oder Brennesseltee tagsüber, da diese eine Entgiftende Wirkung haben und meinen Körper in der Kur mit wichtigen Mineralstoffen versorgen. Ich habe auch einen Detox-Tee von Pukka für mich entdeckt, da er genauso wie der Rotbuschtee meinen Hunger auf Süßes etwas lindert und einfach lecker schmeckt. Den kann ich euch nur empfehlen!

 

Pukka-Tee:  Detox mit Zitrone

 

Ich werde euch nach den zwei Wochen auch ein paar meiner Rezepte, die ich während meiner Detox-Kur ausprobiert habe, hochladen. Vielleicht lasst ihr euch ja inspirieren! 

Bis dahin,

eure Jaqueline

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.